Anzeige
Home Ausland Die US Army in Afghanistan – Rettungsdienst an vorderster Front

Pararescue Jumpers - Quelle: onlyhdwallpapers.com
VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten Sie diesen Beitrag:
Rating: 4.9/5 (12 votes cast)

Heute möchte ich euch eine beeindruckende Reportage über ein Feldlazarett der US-Army in Afghanistan zeigen. Ein Reporterteam von National Geographic hat die Arbeit dieser Menschen im Jahr 2008 vier Wochen lang begleitet.

Originalbeschreibung:
In der afghanischen Provinz Khost gehören Selbstmordanschläge und militärische Angriffe der Taliban zum traurigen Alltag. Dabei werden beileibe nicht nur die US-Soldaten aus der Militärbasis „Camp Solerno“ zur Zielscheibe — immer wieder treffen die Gewaltakte auch Einheimische.

Hinzu kommen die ohnehin schwierigen Lebensbedingungen, die den Bewohnern von Khost im Alltag zusetzen: Durch den Mangel an Ärzten und Medikamenten können schon relativ harmlose Krankheiten oder Verletzungen zu lebenslangen Behinderungen oder sogar zum Tod führen. Im Camp Solerno kämpft eine Gruppe junger Ärzte — fast alle von ihnen freiwillige Reservisten — gegen diese Zustände an.

Ob verwundete Marines, hochschwangere Frauen mit Geburtskomplikationen oder Kinder mit offenen Brüchen: Im Verlaufe der vier Jahre haben die wechselnden Ärzteteams buchstäblich tausenden Menschen das Leben gerettet.

Bitte beachtet, dass die in der Reportage gezeigten Verletzungen und auch ihre Behandlung teils doch ganz schön unter die Haut gehen. Das Video ist wirklich äusserst interessant und lohnenswert, aber dennoch nicht’s für schwache Nerven!

 


Die US Army in Afghanistan - Rettungsdienst an vorderster Front, 4.9 out of 5 based on 12 ratings

Flattr this!

Autor
Gründer, Administrator, Hausmeister und ‚Motor‘ des Blogs. Beiträge von ihm sind in allen Kategorien zu finden. Beruflich ist er als Notfallsanitäter, sowie als Dozent und Einsatzleiter bei einer großen Hilfsorganisation in Süddeutschland tätig. Dank diverser Zusatzqualifikationen und stetigen Fort- und Weiterbildungen, sowie unzähligen Kontakten im In- und Ausland, ist er immer up-to-date und wird von Bekannten und Kollegen häufig als Ansprechpartner für alle möglichen Themen rund um den Rettungsdienst konsultiert. Er ist auf diversen Internetplattformen, sowie Messen und anderen Veranstaltungen zu den Themen Rettungsdienst und Notfallmedizin präsent und dauernd auf der Suche nach neuen und interessanten Themen für den Blog.